Winzer-Weine

logo

Egon Kleine-Homann
Freiheitsstraße 1
46284 Dorsten

Tel. 02362 6 28 53
Fax. 02362 6 90 67
International 0049236262853


www.winzer-weine.de

Meine Vorstellung von gutem Wein!

Bei Rebsorten sollte es sich um Regional ansässige, „autochtone“ Rebsorten handeln. Im Weinberg gilt es Chemie, wo immer es geht zu vermeiden. Herbizide und auch Pestizide sind mir ein Gräuel. Es geht auch anders!

Spontan vergorene Weine mag ich sehr!

Mit weinbergseigenen Hefen vergorene Weine sind des öfteren eine gute Lösung.
Selektierte Industriehefen bringen schmalbrüstige Weine hervor.
Mit Hefecocktails vergorenen Weinen mangelt es an Charakter.Mit Aromahefen – wahrscheinlich genmanipulierten Hefen – vergorene Weine kommen Aromen vor, die es im Weinberg und seinen verschiedenen Parzellen wohl gar nicht gibt.

Ob solche Weine der Gesundheit dienen können, mag jeder für sich klären. Mir sind sie jedenfalls zu wider.

Ein optimaler Wein hat eine hinreichende Komplexität, der Boden auf dem er gewachsen ist, ist am Geruch und im Geschmack zu erkennen. Ein gutes Glas Wein sollte mich stärken, d. h. mir Energie geben.
Schwefelzusatz ist vom Gesetz her in gewissen Dosierungen zulässig. Ich selbst aber trinke keinen Wein mit mehr als 20 – 30 mg total Schwefel pro Liter.
Lieber sind mir noch völlig ungeschwefelte Weine, also ohne Schwefelzusatz.

Schwefel ist keine Garantie für Lagerfähigkeit.

Meine idealen Weine sind lange auf der sauberen Hefe ausgebaut. Sie sind weder aufgesäuert noch entsäuert und klar gefiltert sind sie schon gar nicht.
Auf elegant getrimmte Weine, jedermanns Weine stellen mich nicht zufrieden.
Sorgenspülmittel ebenso wenig!

Ich mag charakterstarke Weine, bodenbezogen, naturbelassen und komplex, eben bäuerlich. Wenn sie mir durch ihre Fähigkeit Sonnenlicht zu speichern noch Energie für den kommenden Tag geben, bin ich rund um zufrieden!

Egon Kleine-Homann

Mehr als 40 Jahre Weinhändler mit einem LKW der mehr als 630.000 km in Sachen Wein auf dem Tacho hat. Einkaufssicherheit hat ihren Preis, ist aber dennoch günstiger als im unendlichen Weinsee selbst nach den wirklich guten Flaschen zu suchen.